Benutzerbereich Kontakt Impressum
Diese Website verwendet Cookies, um die Bereitstellung von Diensten zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Referenzen

Referenzprojekte dienen zum einen als technische Machbarkeitsstudie zum anderen zeigen sie wozu die HORUS Multikopter fähig sind. Die Beschreibungen der einzelnen Anwendungen enthalten meist Beispiele aus Referenzprojekten. 

Ausgrabung FG 285 in Freiberg

archaeological_excavation_2.jpg  Obwohl die Aufnahme von Luftbildern die Standardanwendung einer Drohne ist, ist es schon etwas besonderes über Leichen zu fliegen. In diesem Fall interessiert sich aber nicht die Kriminalpolizei sondern das Landesamt für Archäologie Sachsen für die Gebeine. Fundort war eine Ausgrabungsstätte mitten in Freiberg, wo auf einer Baustelle die Grundmauern des Dominikanerklosters St. Pauli entdeckt wurden. Derzeit arbeitet das Team vor Ort daran, die Gräber im Kreuzgang (des Klosters) und im Chor (der Kirche) freizulegen. Die Aufgabe bestand darin die Ausgrabungen aus der Luft zu fotografieren und zu dokumentieren.

archaeological_excavation.jpg archaeological_excavation_3.jpg archaeological_excavation_4.jpg archaeological_excavation_4.jpg (2)

Natürlich wünscht man sich als Pilot einer Drohne immer gutes Wetter und Windstille. Beides gab es leider nicht. Das war natürlich auch für die Archäologen ein Problem, da das ganze Gelände nass war und im Schlamm zu versinken drohte. Zum Glück blieben wir von weiterem Regen verschont und der starke Wind half mit die Grabung zu trocknen. 

archaeological_excavation_5.jpg archaeological_excavation_6.jpg archaeological_excavation_7.jpg archaeological_excavation_8.jpg

Für eine Flugobjekt das weniger als 5kg wiegt ist Wind natürlich ein Problem. Vorallem Windböen und starke Luftverwirbelungen, wie sie hier zwischen den großen Bürgerhäusern auftraten. Also hieß es mit äußerster Vorsicht zu agieren und immer einen großen Sicherheitsabstand zu den umliegenden Wänden einzuhalten. Aber es gab ja keinen Grund zur Eile und so waren nach rund drei Stunden vor Ort alle Bilder im Kasten und außerdem noch ein paar Videoaufnahmen gemacht.

Thermografie Schumannbau

20120630_005.jpg  In einer Kooperation mit dem Institut für Photogrammetrie und Fernerkundung wurde am Wochenende das Areal um den Schumann-Bau und den Zeuner-Bau beflogen. Dazu wurde das Thermokameramodul am HORUS montiert. Der erste Flug startete 7 Uhr. Gut eine halbe Stunde nach dem Start hatte der Kopter seine Aufgabe erledigt. Dabei wurde das ganze Gelände mäanderförmig überflogen und mit der kalibrierten Infrarotkamera gefilmt. Dieses Bildmaterial wird dann im Nachhinein zu einem großen Plan zusammengefügt, entzerrt und weiter verarbeitet. 

1341816978851.jpg 134181697885h1.jpg 20120630_015.jpg 20120630_023.jpg

Da sich die Temperaturen im Laufe des Tages stark ändern, wurde die Befliegung mit dem selben Raster zweimal wiederholt: einmal um 14:00 und um 21:00. So ergibt sich eine Fülle von Daten mit einem Temperaturprofil des ganzen Tages.

Fotografie

Beispiele für Foto- und Videoanwendungen bis zur Panoramafotografie auf der Beschreibung für Luftbildaufnahmen.

Vermessung

Beispiele zur Rekonstruktion von  Unfallstellen in 3D und historischen Gebäuden, sowie einem kompletten Industriegelände finden Sie unter der Anwendungsrubrik Vermessung.

  • HORUS® ist eingetragenes Markenzeichen des Fraunhofer IVI (www.horus.mobi)