Drohnen-Haftpflicht fürs Gewerbe

Jede Drohne muss versichert sein. Finden Sie die Antworten auf Ihre Fragen und lesen Sie unsere Empfehlung.

Sie haften als Halter der Drohne laut §33 LuftVG mit ihrem gesamten Vermögen für alle Schäden, die von Ihrer Drohne verursacht werden. Das gilt für Sachschäden wie für Personenschäden – und insbesondere bei Personen kommen sie schnell in mehrere hunderttausend Euro Schadensersatz! Deshalb ist eine Haftpflicht-Versicherung laut §43 LuftVG Pflicht. Wir helfen Ihnen bei der Auswahl.

Sofort zur passenden Gewerbe-Haftpflicht

Gewerbe mit nur einer Drohne, max. einmal pro Woche im Einsatz? Tipp: Die Bestpreis-Police von HDI*.

Weltweites Gewerbe mit einer Drohne? Tipp: Die R+V Versicherung*.

Mehrere Drohnen gleichzeitig und häufig? Tipp: Die umfassenden Delvag-Tarif*.

Für alle, die mehr wissen wollen...

Wie bei Versicherungen üblich stellen sich zwei einfache Fragen: In welchen Fällen zahlt die Versicherung meinen Schaden und wieviel zahlt sie? Wir beginnen mit der einfacheren Frage: dem Wieviel. Im Versicherungsdeutsch spricht man von der Deckungssumme und der Selbstbeteiligung.

Deckungssumme

Es gilt die einfache „Je höher, desto besser“. Leider wird es auch schnell teuer, deshalb ist die interessantere Frage: Wo liegt die Untergrenze? Die absolute Untergrenze ist bei 1 Mio. €, was alle seriösen Versicherungen am Markt erfüllen. Für den Durchschnittsbetrieb decken 5 Mio. € viele Risiken ab. Wer mehr will – weil er z.B. häufig urban oder in der Nähe von Menschengruppen fliegt – kann sich bei HDI* einen Tarif mit üppigen 10 Mio. € Deckungssumme besorgen.

Selbstbeteiligung

„Ja, nein – wenn ja, wieviel?“. Bei der Selbstbeteiligung scheiden sich die Geister, deshalb wollen wir uns hier kurz halten: Wir empfehlen eine Police ohne Selbstbeteiligung. Für Mittelklasse-Policen mit 5 Mio. € Deckungssumme stellt sich die Frage gar nicht erst, denn hier wird in der Regel keine Selbstbeteiligung verlangt.

Nach dem „wieviel“ schauen wir uns jetzt das „In welchen Fällen“ an. Wir konzentrieren uns auf das wesentliche und beginnen mit Ihrem Status.

Ihr Status

Gewerbe oder Kleingewerbe? Unternehmer nach Kleingewerbe-Regelung profitieren von günstigeren Konditionen, insbesondere bei Haftpflicht Helden*.

Gegenstand

Die empfohlenen Versicherungen zahlen alle bei Schäden an Körper und Eigentum. Doch was passiert bei nicht materiellen Dingen wie Persönlichkeits- oder Urheberrechten ? Man stelle sich vor, dass eindrucksvolle Aufnahmen aus dem letzten Flugprojekt zu Werbezwecken verwendet werden und plötzlich flattert ein folgenschwerer Brief ins Haus. Mit R+V* sind Sie dagegen geschützt! Zusätzlich können Sie sich bei R+V* gegen so genannte „reine Vermögensschäden“ absichern. Was das ist? Angenommen der Betroffene war gerade auf dem Weg, einen 2 Millionen € schweren Vertrag zu schließen und durch den Unfall ist die Möglichkeit vergangen. Genau das ist ein reiner Vermögensschaden. Sie können sich ausrechnen wie hoch die Wahrscheinlichkeit für so etwas ist. Aber eins ist klar: Das kann auch bei deutlich weniger als 2 Millionen € schon sehr wehtun. Entscheiden Sie selbst.

Einsatzumstände

Nur im Rahmen des Gesetzes!

Wir wollen noch einmal unterstreichen, was eigentlich klar ist: Sie sind natürlich nur versichert, wenn Sie Ihre Drohne im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben bewegen. Wer am Zaun eines Flughafens einen Unfall verursacht, dem hilft auch keine Versicherung. Sie fühlen sich unsicher auf diesem Gebiet? Besuchen Sie gern eine unserer Schulungen.

Sie haben mehrere Drohnen?

Dann müssen Sie sich entscheiden, ob Sie alle gleichzeitig , d.h. zum selben Zeitpunkt, nutzen wollen oder ob stets nur eine im Einsatz ist während die anderen auf Standby im Kofferraum oder Büro warten.

Privatnutzung

Bei HDI* ist beides versichert. Stellen Sie bei anderen Angeboten sicher, dass die Privatnutzung inklusive ist – sofern Sie Ihre Drohne auch neben der Arbeit benutzen wollen.

Eigentlich Standard, aber trotzdem beachtenswert...

  • Piloten: Jeder sollte (versichert) fliegen dürfen.
  • Maximales Fluggewicht: Bis 25 kg sollten erlaubt sein.
  • Europaweit: Die Police sollte mindestens Europa abdecken.
  • Einsatzziel: Film- und Fotoflüge, Inspektionsflüge, Vorführ- und Demonstrationsflüge, Vermessungsflüge, Forschungsflüge, Schulungsflüge, landwirtschaftliche Flüge (außer Sprüh- und Streuflüge) sind in der Regel beinhaltet.
  • Privatnutzung: ...sollte kein Problem sein.
  • Versichert direkt nach Abschluss: Die Unterlagen kommen per E-Mail, damit Sie sofort starten können.

Fazit

Die Suche nach der richtigen Haftpflicht Versicherung ist nicht ganz einfach. Mit unserem Guide sind Sie gut versorgt, um ohne Umwege die richtige Entscheidung zu treffen.

Wenn Sie sich weiter unsicher sind, welche Police zu Ihnen passt, dann haben wir eine Empfehlung: Die Website vom unserem Partner versichertedrohne.de* führt Sie sehr übersichtlich durch alle wichtigen Punkte und Sie erhalten sofort ein individuelles Preisangebot.

*Rechtlicher Hinweis: Wir kooperieren im Bereich Drohnen-Versicherungen mit unseren Partnern von versichertedrohne.de. Die hier angegebenen Links sind Partnerlinks und werden hiermit rechtlich ausdrücklich als Werbung gekennzeichnet.

Drohnenwissen

Weitere Antworten finden Sie in der Airclip Drohnen FAQ

FAQ

Persönliche Beratung

Sie haben Fragen und benötigen eine kompetente Beratung?