Drohnenwissen

Welche Sensoren nutzt eine Drohne zur Stabilisierung der Fluglage?

In jeder Drohne ist ein Minimum an Elektronikkomponenten verbaut, um die gewünschten ruhigen Flugergebnisse zu erhalten.

Mit Drehraten- und Beschleunigungssensoren kann die Lageänderung des Fluggerätes im Raum ausgewertet und ausgeglichen werden.
Die Ausrichtung der Drohne wird durch den Kompass bestimmt, welcher sich am Erdmagnetfeld orientiert.
Die GPS-Sensordaten dienen schließlich dazu, die richtige Position in der Horizontalen zu halten.
Durch einen Luftdrucksensor wird die richtige Höhe über Grund gehalten.

Erst durch Ausgleichen der relativen Bewegungen, die von Drehraten-, Beschleunigungs-, Kompass-, Luftdruck- und einem GPS-Sensor erfasst werden, kann die Fluglage stabilisiert werden. Je besser dies gelingt, desto präziser der Fluglageregler und desto besser kann die Schwebelage der Drohne gehalten werden - ein Qualitätsmerkmal.